Runde 4: 4/4 auf der DEFM 2013 von Hanna Marie Klek
Zuerst ging es ja "normal" los. An Brett 9 siegt Vera Kohls (Bremen), sie macht Ihren ersten Punkt gegen Helene Weinmann (Saaarland). Erst holte sie sich einen Freibauern, den wollte Ihre Gegnerin nicht beachten, bis es zu spät war. Auch Oda Lorenz (Bayern) macht Ihren ersten Punkt, in dem Sie im Endspiel S und T die Figuren einfach besser und optimal verwertete. Da merkt man doch die Spielpraxis, auch in der FBL. Dr. Anita Just (Sachsen) holt Ihren zweiten Punkt, das schwarze Opfer am Königsflügel ist wohl nur im Blitz spielbar. Um 12:30 Uhr besiegt WFM Alisa Frey (Baden) ihre Gegnerin WFM Heike Vogel (NRW), hier lief wohl zu Anfang einiges schief. An Brett 4 gewinnt wieder WFM Stefanie Schulz, diesmal durch die Verwertung diverser Fesselungsmotive. Um 13:30 gewinnt im Hessenduell der Nachwuchs, My Linh Tran, da Jutta Ries wiedermal mehr mit Ihrer Zeit als mit Ihrer Gegnerin kämpfte. Aber manche haben auch richtig Glück, das war heute bei WIM Vidonyak, die in wohl verlorener Stellung noch einen vollen Punkt über die Zeit einfuhr. Dann war es 14:00 Uhr die Bretter 4-10 alle beendet, es laufen nur noch die Spitzenbretter 1-3.

Als erstes setzt hier Hanna Marie Klek Ihre Siegeserie fort und verwertet ihren Materialvorteil zum Sieg. Damit steht sie derzeit einsam und allein an der Spitze des Feldes. Sehr schwer tat sich heute WGM Sarah Hoolt gegen Carolin Diermaier (Bayern), die unerwartet stark dagegenhielt und erst ganz am Ende fehlgriff zum Partieverlust. Doch wie erwartet war das Duell an Brett 2 ein besonderes, hier spielten ja WGM Michna gegen WGM Schleining. Man schenkte sich nichts. Auch mit wenig Material wurde bitter gekämpft. Immer wieder neue Ideen und Fallstricke kamen auf Brett, bis endlich WGM Schleining einen Bauern eroberte. Dann zeigte sie , dass sie nichts verlernt hat und verwertet trotz entsprechender Gegenwehr den Bauern zum Sieg. So haben wir morgen am Brett 1 das Duell:    Die "alte Dame" gegen die "junge Dame" also WGM Schleining gegen Hanna Marie Klek.